Wechseljahre

Wie Stelle Ich mir eine Wohlfühl-Garderobe für die Wechseljahre Zusammen?

Wie Stelle Ich mir eine Wohlfühl-Garderobe für die Wechseljahre Zusammen?

Neulich auf die Frage, ob wir zum Junggesellinnenabschied einer Freundin nicht in einen Trampolinpark gehen sollten, war meine spontane Antwort:

"ähm, Beckenboden sagt nein!"

Wir lachen vielleicht jetzt, aber ganz ehrlich – wer spricht denn darüber und die Probleme, die damit einhergehen können? Die Wechseljahre sind eine herausfordernde Zeit, die viele körperliche und emotionale Veränderungen mit sich bringt. Doch mit der richtigen Einstellung und einer sorgfältig zusammengestellten Garderobe können wir diese Phase stilvoll und komfortabel meistern.

Was passiert während der Wechseljahre?

Die Wechseljahre beginnen meist zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr und markieren das Ende der fruchtbaren Jahre einer Frau. Diese Phase kann mehrere Jahre dauern und wird durch hormonelle Veränderungen, insbesondere das Absinken des Östrogenspiegels, geprägt. Zu den häufigsten Symptomen gehören Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und starke Wassereinlagerungen.

Letztere können so gravierend sein, dass der Körper bis zu 7 Liter Wasser einlagern kann, was zu erheblichen Gewichtsschwankungen und Unwohlsein führt. Und jetzt stell Dir vor, diese zusätzlichen Liter Wasser sollen mit in Deine Lieblingsjeans passen... genau!

Die Phasen der Menopause

Was passiert da eigentlich?

Jede Frau durchläuft sie früher oder später und sie wird in drei Hauptphasen unterteilt werden: die Perimenopause, die Menopause und die Postmenopause.

1. Perimenopause: Die Perimenopause ist die Übergangsphase vor der eigentlichen Menopause und kann mehrere Jahre dauern. In dieser Phase beginnt der Östrogenspiegel zu schwanken, was zu unregelmäßigen Menstruationszyklen und ersten menopausalen Symptomen wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen führen kann. Diese Phase kann bereits in den späten 30ern oder frühen 40ern beginnen.

2. Menopause: Die Menopause wird offiziell als der Zeitpunkt definiert, an dem eine Frau zwölf Monate lang keine Menstruationsblutung mehr hatte. Das Durchschnittsalter für das Eintreten der Menopause liegt bei etwa 51 Jahren. Während dieser Zeit sinken die Hormonspiegel (Östrogen und Progesteron) weiter, und viele Frauen erleben eine Intensivierung der menopausalen Symptome.

3. Postmenopause: Die Postmenopause beginnt nach der Menopause und dauert den Rest des Lebens einer Frau an. In dieser Phase können einige Symptome der Menopause abklingen, während andere, wie das Risiko für Osteoporose und Herzkrankheiten, zunehmen können. Ein gesunder Lebensstil und eine angemessene medizinische Versorgung sind entscheidend, um die Gesundheit in dieser Lebensphase zu erhalten.

Während jede Frau diese Phasen sehr individuell erlebt, kann das Verständnis der typischen Veränderungen helfen, sich besser darauf vorzubereiten und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Lebensqualität zu erhalten. 

Die richtigen Stoffe wählen

In dieser Zeit ist es wichtig, auf die richtigen Materialien zu achten. Atmungsaktive und natürliche Stoffe wie Baumwolle, Leinen, Seide und Wolle sind ideal, da sie die Haut atmen lassen und Feuchtigkeit ableiten. Leichte Materialien und dehnbare Bündchen sind besonders wichtig, da sie Komfort bieten und sich an Gewichtsschwankungen anpassen. Studien haben gezeigt, dass der Körper während der Wechseljahre bis zu 7 Liter Wasser einlagern kann – unglaublich, oder?

Wie stellst Du Dir eine Wohlfühl-Garderobe zusammen

  1. Bequeme Hosen mit elastischen Bündchen: Diese passen sich den Gewichtsschwankungen an und bieten Komfort, ohne einzuengen. Enge Jeans, die drücken, solltest Du meiden.
  2. Leichte Oberteile aus atmungsaktiven Stoffen: Baumwolle und Seide sind perfekt für heiße Tage und Hitzewallungen. Sie sind angenehm zu tragen und sehen schick aus.
  3. Der Zwiebellook: Das Schichten von Kleidung ermöglicht es, sich schnell an Temperaturänderungen anzupassen. Trage ein leichtes Top unter einem lockeren Pullover oder einer Strickjacke.
  4. Stützende Unterwäsche: Bequeme und unterstützende Unterwäsche kann Dein Selbstbewusstsein stärken und gleichzeitig Komfort bieten.
  5. Accessoires: Schals und Tücher sind nicht nur modisch, sondern auch praktisch, um Schwitzen zu kaschieren und den Look aufzupeppen.

Die 10 häufigsten Beschwerden und wie Du sie angehst

  1. Hitzewallungen: Atmungsaktive Kleidung und Lagenlook helfen, die Körpertemperatur zu regulieren.
  2. Schlafstörungen: Bequeme Nachtwäsche und ein kühles Schlafzimmer können die Schlafqualität verbessern.
  3. Stimmungsschwankungen: Komfortable, passende Kleidung, aber auch sich "was schönes Neues" zu gönnen kann Dein Wohlbefinden steigern.
  4. Gewichtszunahme: Dehnbare Kleidungsstücke bieten Flexibilität bei Gewichtsschwankungen.
  5. Gelenkschmerzen: Bequeme Schuhe mit ausreichend Platz für unterstützende Einlagen können Linderung bringen.
  6. Trockenheit der Haut: Weiche, hautfreundliche Stoffe wie Baumwolle, Wolle und Seide verhindern Reizungen.
  7. Haarausfall: Schals und Hüte können stilvoll kaschieren.
  8. Harninkontinenz: Kleidung, die leicht gewechselt werden kann ist hilfreich und vielen Hosen haben eine super Passform, die auch Vorlagen diskret kaschieren können.
  9. Libidoverlust: Sich in der eigenen Haut wohlzufühlen kann Dein Selbstbewusstsein stärken.
  10. Konzentrationsstörungen: Ein strukturierter Kleiderschrank kann helfen, Zeit und Stress zu sparen.
  11. Wassereinlagerungen: Wähle lockere Kleidung mit elastischen Bündchen, auch bei Söckchen zum Beispiel. 
  1. Viel Wasser trinken: Paradox, aber ausreichend Wasser trinken hilft, Wassereinlagerungen zu reduzieren.
  2. Salz reduzieren: Eine salzarme Ernährung kann helfen, Schwellungen zu verringern.
  3. Kräutertees: Brennnessel- und Löwenzahntee haben entwässernde Eigenschaften.
  4. Bewegung: Regelmäßige Bewegung hilft, überschüssige Flüssigkeit abzubauen.
  5. Entwässernde Lebensmittel: Lebensmittel wie Gurken, Wassermelonen, Ananas und Sellerie unterstützen die Entwässerung, Reis ohne Salz gekocht entwässert zudem.

Austausch und Paradigmenwechsel

Ganz ehrlich, es gibt hier keinen Grund für Scham oder es als Tabuthema stehen zu lassen.

Es ist so wichtig, auch die unangenehmen Symptome und persönlichen Tricks, die Dir geholfen haben, zu teilen und offen über unsere Erfahrungen sprechen und uns gegenseitig unterstützen.

Manchmal kann ein einfacher life hack das Leben so viel einfacher machen! Und wenn die Beschwerden zu arg werden, zögere nicht, ärztliche Beratung in Anspruch zu nehmen, um für Dich den besten Fahrplan zu erstellen.

Auch auf Entdeckungsreise nach neuen Sportarten wie Yoga und Schwimmen zu gehen kann bereichernd sein, da sie schonend sind und helfen, den Körper zu stärken.

Übrigens kann man online großartige Sportkleidung und Accessoires shoppen, die den Komfort unterstützen und vielleicht mal mit etwas in einer anderen Farbe die Stimmung positiv beeinflussen.

Ihr Lieben-  lasst uns gemeinsam diese Phase meistern! Ich fang' an....

3 Super life hacks für die Menopause

  1. Kühlen Kopf bewahren: Ein kleiner tragbarer Ventilator kann Wunder wirken, um Hitzewallungen zu lindern. Einfach in der Handtasche verstauen und bei Bedarf verwenden.
  2. Eiswasser-Fußbad: Ein Fußbad mit Eiswasser vor dem Schlafengehen hilft, die Körpertemperatur zu senken und einen erholsamen Schlaf zu fördern.
  3. Leinsamen: Ein Esslöffel Leinsamen im morgendlichen Smoothie kann helfen, Hitzewallungen zu reduzieren und die Verdauung zu unterstützen.

Teile doch Deine Erfahrungen und Tipps in unserer Community und lasst uns uns gegenseitig unterstützen! 

#MenopauseLifeHacks #Wechseljahre #MenopauseMode #KomfortKleidung #FrauenGesundheit #Wassereinlagerungen #Selbstbewusstsein #StilvollAb40 #ModeFürFrauen #MenopauseTipps #StilvolleWechseljahre #HormonelleVeränderungen #BequemeMode #ModeUndGesundheit #FrauenModeTipps #FrauenÜber40 #KleinodBodenwerder #Bodenwerder